Samstag, 10. Januar 2015

Challenge-Sushi



Ich bin nicht sonderlich gut darin Sushi zu rollen, aber ziemlich gut darin, den Geschmack von echtem Sushi mit Challenge-Sushi herzustellen!:-) Für das Rezept funktioniert statt weißem Sushireis am besten Mochi-Rundkornreis von Davert, weil der ziemlich gut pappt. Für die Fotos hatte ich allerdings nur normalen Vollkornreis, der nicht so gut pappt. Vielleicht sind die Makis deshalb auch nicht so schön gerollt gewesen.

Wer keine Ahnung hat wie man Sushi rollt, hier ein kurzes Video

Die Herausforderung vor der ich stand, abgesehen davon, dass ich keinen Sushireis verweden konnte, sondern Vollkorn, war auch noch, dass der Sushireis normalerweise mit Zucker zubereitet wird. Die Lösung war, dem Sushi einfach einen süßem Belag, eine Mango, zuzuteilen.
Als Ersatz für Avocado oder Lachs, was Sushi häufig so schön cremig auf der Zunge macht, dienen auch hier wieder Kichererbsen., in die ich, praktischer Weise, direkt das Wasabi eingearbeitet habe.


Challenge-Sushi

Zutaten:

125 g Vollkorn-Reis, am besten Mochi
450 ml Wasser
1 EL Apfelessig

Den Reis nach Packungsanweisung mit 1 TL Salz, kochen, so wird er “pappiger”. Ca. 50-60 Min. Anschließend mit Apfelessig vermengen. (Ist nicht original Japanisch, aber tut's.)

Für die Wasabicreme:

1 Dose Kichererbsen
1 TL Wasabipaste

Kichererbsen mit ihrem Wasser und Wasabi im pürieren.

Außerdem:

ca. 4 Noriblätter, jeweils mit der Schere halbiert
½ Paprika, in Streifen geschnitten
ca. ¼ Mango in Streifen geschnitten
¼ Gurke in Streifen geschnitten

Halbiertes Noriblatt mit Kichererbsencreme bestreichen, Reis darauf verteilen und Gurke, Paprika und Mango in obenauf legen. Dann das Sushi rollen, wie im Video oben gezeigt.
Mit den anderen Noriblättern ebenso verfahren.
Die Rollen ca. 15 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
Anschließend jede Rolle mit einem wirklich scharfen Messer oder einem Fleischmesser in jeweils 6 Makis schneiden und servieren.

Für 2 Personen als Beilage

Pro Portion:

Kcal 516
Eiweiß 18,1 g
Kohlenhydrate 99,1 g
Fett 6,1 g = 10%

Keine Kommentare:

Kommentar posten